Endpoliersuspensionen

 

Neu im Programm:

Aluminiumoxydpoliermittel für metallische und nichtmetallische Werkstoffe wie z.B. Kunststoffe, 1 µm
pH-Wert: 3,4
Gebindegröße: 1 Liter und 5 Liter

Silica-Endpoliersuspension

Bei der Endpolierung bestimmter Materialien, besonders metallischer Art, haben Silica - Suspensionen die Alumina (Tonerde)-Suspensionen verdrängt. Das ist in erster Linie auf die unterschiedliche Härte zurückzuführen, weil Silica eine Vickershärte von ca. 1100 HV hat, Alumina dagegen ca. 1800 HV. Bei der Polierung von z.B. keramischen Materialien zieht man normalerweise Diamanten vor.

Wir haben eine große Auswahl an Silica - Suspensionen, die auf verschiedene Aufgaben bei der Polierung verschiedener Materialien abgestimmt sind.

  • Unterschiedliche Kornstrukturen
  • Sauer und basisch reagierende Suspensionen im pH- Bereich von 3,5 bis 10
  • Körnungsverteilungen von 0,2 µm bis 0,050 µm (200 bis 50 nm)
  • Ein einzigartiges System zur Verhinderung von Kristallbildung
  • Wasserfreie Suspensionen

Silica - Suspensionen wurden ursprünglich zur Polierung von Silizium-Wafern entwickelt. Es handelt sich um eine chemisch-mechanische Wirkungsweise. Die Probeoberfläche wird abgeätzt, der entstandene Belag wird mit dem weichen Silica entfernt und hinterlässt die Oberfläche nahezu frei von Deformationen. Genauso wie bei der Wafer- Polierung gelingt dies am besten, wenn der Suspension unmittelbar vor dem Gebrauch ein Oxidationsmittel hinzugesetzt wird. Häufig verwendet man Wasserstoffsuperoxyd oder Säuren/Basen in Kombination mit einem Salz. Man nimmt ein Ätzmittel, das oft gleichzeitig zur Ätzung des fertigen Gegenstands gebraucht wird. Das Oxidations- oder Ätzmittel muss unmittelbar vor dem Gebrauch zugefügt werden, da es Veränderungen in der Silica - Suspension wie Ausflockung oder Koagulation auslösen kann.

 

Kristallbildung

Ein Problem der Silica - Suspensionen ist die Kristallfällung nach der Anwendung. Wenn die Flüssigkeit der Suspension nach der endgültigen Präparation verdampft, konzentriert sich der Silica - Inhalt. Dadurch findet eine Fällung von Kristallen statt, die nicht durch die Zufügung einer neuen Suspension aufgelöst werden können. Die Kristalle werden im Polierungstextil eingelagert, das nicht mehr verwendet werden kann.

Wir haben eine sehr effektive Methode entwickelt, um die Kristallfällung aufzuhalten. Bei dieser Methode wird die Wasserverdampfung verringert, und bei unserem Colloidal Silica ist es anders als zuvor möglich, die gefällten Kristalle wieder aufzulösen und damit die Lebensdauer des Poliertuchs zu verlängern.

 

Übersicht Endpoliersuspensionen

Beschreibung

Korngröße

pH Wert

Konzentration gr/l

Kolloid

0,05

10

585

Fumed, alkalisch

0,12

10

238

  Fumed, alkalisch

0,2

10

238

Fumed, wasserfrei

0,2

-

240



 

 

 

 

 

 

 

 


 


 
Wasserfreie Silica-Endpoliersuspension

Wir bieten eine wasserfreie Version unserer Silica-Suspension an. Anstelle des Wassers wird Äthandiol verwendet. Die Wirkungsweise dieser Silica-Suspension ist nicht chemisch-mechanisch wie bei den anderen Silica-Suspensionen, weil die Polierung in einer wasserfreien Umgebung stattfindet. Ätzungen und Oxidationen treten nicht auf. Deshalb ist die Wirkung dieser Suspension rein mechanisch. Besonders gut geeignet zum Endpolieren von wasserempfindlichen Materialien wie z.B. Magnesium und Zinkschichten.

Korngröße: 0,2 µm
Konzentration: 238 g/l
Gebindegröße: 1 Liter und 5 Liter

Außerdem bieten wir an:

Colloidal Silica-Endpoliersuspension 0,05 µm (50 nm) basisch
Silica-Endpoliersuspension 0,2 µm (200 nm) basisch
Silica-Endpoliersuspension 0,12 µm (120 nm) basisch
Gebindegröße 1 Liter und 5 Liter


Wir führen auch Tonerdesuspension (Aluminiumoxid- Suspension, pH-neutral) in den Körnungen 1 µm, 0,7 µm und 0,25 µm.